BERLIN/RHEINHESSEN – „Teilweise bin ich selbst überrascht, wie groß das Interesse am Deutschen Bundestag und Berlin bei uns in Rheinhessen ist“, erklärt der SPD-Bundestagsabgeordnete freudig. Vor kurzem durfte er seine letzte Besuchergruppe dieser Wahlperiode im Rahmen einer Bundespresseamtsfahrt in Berlin begrüßen. Diese Gruppe mit eingerechnet, konnte er in knapp vier Jahren 5327 interessierte Besucherinnen und Besucher in Berlin begrüßen. Eine Vielzahl dieser Besuche bestand dabei aus Schulklassen der verschiedensten Schulformen und Orte im Wahlkreis. Es waren aber auch Sportvereine, Wohlfahrtsverbände sowie selbst organisierte Kleingruppen, die Marcus Held in Berlin besucht haben. „Ich freue mich über jeden einzelnen interessierten Bürger und versuche dabei stets die Arbeit, die ein Abgeordneter hier in Berlin leistet, verständlich und greifbar zu machen. Besonders in Erinnerung geblieben sind mir Besuche von Chören aus ganz Rheinhessen, welche beispielsweise die wunderbare Akustik der Reichstagskuppel oder das Paul-Löbe-Haus für eine spontane Gesangseinlage genutzt haben.“, beschreibt Held. Doch nicht nur aus Rheinhessen hat der Abgeordnete Held Gäste empfangen sondern auch aus Frankreich und Polen. „Im Rahmen von Schul- und Städtepartnerschaften habe ich auch Menschen aus unseren europäischen Nachbarländern in Berlin begrüßt und mich mit diesen über die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Politik ausgetauscht“, so Held abschließend.