OPPENHEIM Zu einer hochkarätig besetzten Lesung mit Erfolgsautor Lorenz Beckhardt laden der Oppenheimer Geschichtsverein und der SPD-Bundestagsabgeordnete Marcus Held, Schirmherr der Veranstaltung, am Pfingstmontag, 16. Mai, ein.

Im Casino-Saal des Merian-Hotels wird Beckhardt ab 18 Uhr aus seinem autobiografischen Bestseller „Der Jude mit dem Hakenkreuz: Meine deutsche Familie“ lesen. Akribisch und einfühlsam begibt er sich auf 481 Seiten auf die Spuren des im rheinhessischen Wallertheim geborenen Großvaters Fritz Beckhardt, der, als Sohn einer rheinhessischen Kaufmannsfamilie, aus dem Ersten Weltkrieg als hoch dekorierter und gefeierter Kriegsheld und Kampfpilot nach Hause zurückkehrt – Und gar mit seinem Jagdflugzeug auf einer Wiese vor seinem Heimatort Wallertheim kurz vor Kriegsende umjubelt landet. Das Hakenkreuz, damals noch unschuldiges Sonnensymbol, ziert als Glücksbringer seine Maschine. 15 Jahre später wird er unter dem gleichen Zeichen zum „Volksschädling“ erklärt, überlebt das KZ Buchenwald auf Intervention seines Staffelkameraden Hermann Göring und emigriert 1940 nach England.

Lorenz Beckhardt selbst, in einem katholischen Internat erzogen, erfährt erst als Erwachsener, dass er Jude ist und viele Verwandte Opfer des Holocaust wurden. Er arbeitet die eigene Familiengeschichte auf – Vom eben jenem Großvater Fritz Beckhardt, dem glühenden Patrioten und Weltkriegspiloten, bis zur Generation, die nach 1945 einen Neuanfang im Land der Täter wagt. Erschütternd beschreibt Beckhardt die Wiedergutmachungsbürokratie in der frühen Bundesrepublik und die alltägliche Demütigung durch Nachbarn.

Nach einer kurzen Einführung durch den Vorsitzenden des Geschichtsvereins, Martin Baltrusch und die Begrüßung durch Marcus Held, folgt eine thematische Einführung durch Johanna Stein vom Geschichtsverein. Nach der Lesung besteht die Möglichkeit zu einem lockeren Gedankenaustausch mit dem Autor.

Lorenz S. Beckhardt, geb. 1961, Diplom-Chemiker und Journalist. Autor, Redakteur und Reporter für die ARD, den WDR und 3sat, recherchierte für den WDR-Dokumentarfilm „Der Jude mit dem Hakenkreuz“ (WDR 2007) über seinen Großvater.

Ergänzt wird das Programm des Abends durch einen Bücherverkaufsstand aus den Händen von Monika Kuchenbecker, an dem das Buch von Lorenz Beckhardt erhältlich sein wird. Der Eintritt ist frei.