MAINZ-BINGEN „Die Programme der KfW-Förderbank haben zusammen mit den Leistungen der Volksbanken Und Sparkassen vor Ort die Konjunktur in der gesamten Region belebt“, ist der SPD-Bundestagsabgeordnete Marcus Held von der Nachhaltigkeit der facettenreichen Förderprogramme überzeugt, mit denen die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), Bund und Land die Investitionsstruktur im Landkreis „kräftig angekurbelt“ habe.

Wie Held mitteilt, wurden im Jahr 2014, nach aktuellen Zahlen der KfW, im Landkreis Mainz-Bingen insgesamt 1 135 Projekte mit einem Gesamtvolumen von 114 Millionen Euro gefördert. „Besonders der Bereich Wohnen, Bauen und Sanieren hat von den Programmen im Besonderen mit Hinblick auf 1 315 Wohneinheiten und einem Anteil von 38 Millionen Euro profitiert. Vor allem energieeffizientes Bauen und Zuschüsse im Bereich energieeffizientes Sanieren liegen bei den Inanspruchnahmen weit vorne“, zitiert Held das KfW-Zahlenwerk, das vor allem im Bereich „Umwelt“ den Löwenanteil von 58 Millionen Euro durch das Programm „Erneuerbare Energien“ sieht. Ebenso freut sich der Parlamentarier über die Unterstützung von Unternehmen in der Gründungs- und Unternehmensfinanzierung, von der 56 Projekte mit neun Millionen Euro bedacht wurden.  „Die Zahlen belegen die bisherige Nachhaltigkeit der aufgelegten Programm als unverzichtbaren Bestandteil regionaler und kommunaler Investitionsstärke und untermauern die Beharrlichkeit der SPD, den Spielraum für derartige Unterstützung noch weiter voranzubringen“, so Held abschließend.